Neuigkeiten

Auf dieser Seite finden sie aktuelle Entwicklungen, Informationen und Ausschreibungen aus dem Bereich Bildung und Vermittlung in Museen.

13.02.2017Sonstige Meldungen

Neuer Vorstand

Nachwahlen auf der Mitgliederversammlung des Regionalverbands Museumspädagogik Südwest e.V.

Auf der Mitgliederversammlung fanden die Nachwahlen des Vorstands statt. Hier die neue Zusammensetzung unseres Vorstandes:

  • Sascha Boßlet, Vorsitzender
  • Torsten Halsey (Freilichtmuseum Hessenpark), 2. VorsitzenderAlmut Neef, Kassiererin (bis 31.12.2016)
  • Claudia Götz, Beisitzerin (bis 31.12.2016 - ab 1.1.2017 Kassiererin)
  • Tina Altmayer, Schriftführerin
  • Dorothée Henschel, Internetbeauftragte
  • Diana Sauer, Veranstaltungen/Tagungen
  • Alexandra Orth, Bundesvorstand
  • Inge Domes, Beisitzerin
  • Rüdiger Schwarz , Beisitzer 

Weiter Informationen zum Vorstand finden Sie hier 
Bis Mai 2017 müssen die Neuwahlen des Vorstands stattgefunden haben. Die Mitgliederversammlung ist in Verbindung mit einer Tagung geplant. Thema und Termin stehen noch nicht fest.

 

06.02.2017Aktionen und Projekte

Die ArtTraktoren – Künstlerische Kunstvermittlung

Eine Qualifizierung der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW in Kooperation mit dem Bundesverband Museumspädagogik

Wir gehen auf Tour:

ARTTRAKTOREN MEETS VENEDIG BIENNALE
My universe in artists‘ mirror

ARTTRAKTOREN MEETS SKULPTUR PROJEKTE MÜNSTER
Out of Body, Out of Time und Out of Place 

ARTTRAKTOREN MEETS DOCUMENTA
Sehnsucht nach Transformation und Perspektivwechsel

Wir arbeiten dabei mit theater- und kunstpädagogischen, performativen und anderen künstlerischen Mitteln, um einen ungewöhnlichen Zugang zu ausgewählten Werken der Ausstellungen zu beschreiten

http://kulturellebildung.de/fachbereiche/bildende-kunst/akademie-on-tour/

30.01.2017Ausschreibungen und Wettbewerbe

Kultur macht stark: Jetzt bewerben für MuseobilBOX-Projekte 2017

10. Ausschreibung des Bundesverbandes Museumspädagogik e.V.

Der Bundesverband Museumspädagogik ruft interessierte Akteure der kulturellen Bildung und des zivilgesellschaftlichen Engagements auf, gemeinsam bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen bessere Lebenschancen durch leicht zugängliche Bildungsangebote zu eröffnen.

Museen aus ganz Deutschland können sich zusammen mit mindestens zwei weiteren lokalen Bündnispartnern zur Umsetzung der MuseobilBOX-Maßnahmen bewerben. Jede Bildungsmaßnahme kann mit bis zu 5.000 € gefördert werden. Bis zu vier Maßnahmen können im Förderzeitraum 2017 durchgeführt und mit insgesamt bis zu 20.000 € – ohne Einbringung von Eigenmitteln - gefördert werden.

Ausschreibung Nr. 10
Antragsfrist: 01.02.2017 - 15.03.2017
Förderzeitraum: ab 01.05.2017 - 31.08.2017

Alle aktuellen Unterlagen und Hinweise zum Antragsverfahren finden Sie hier.

16.01.2017Sonstige Meldungen

Museumspädagogik vor Ort - Außerschulische Lernorte: Qualitätskriterien und Zertifizierung

Montag, 6. Februar 2017, PS.Speicher in Einbeck (Niedersachsen)

Im Jahr 2014 neu eröffnet, vermittelt der PS.Speicher das Thema Mobilität, eingebunden in die Technik-­ und Zeitgeschichte:
Pferdstärken, Motorräder, Automobile und LKW’s, das außerschulische Lernen im PS.Speicher dreht sich nicht nur allein um die Räder, die die Welt bedeuten.

Die zwei- und vierrädrigen Exponate werden in ihr zeitliches Umfeld eingebunden und verdeutlichen somit auch die wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse,in denen sich Menschen seit über 130 Jahren auf Rädern bewegen. Barbara Drewes und Sören Affeldt von der PS.Pädagogik werden uns durch die Ausstellungen führen und dabei Ausstellungskonzept und Vermittlungsarbeit vorstellen.

Einladung (PDF)
Programm (PDF)

13.01.2017Sonstige Meldungen, Tagungen und Kongresse

„Kultur für Viele – inklusive Vermittlungsangebote. Beispiele aus dem Südwesten“

Workshop der BVMP-Fachgruppe Barrierefreie Museen und Inklusion

Montag, 27. März 2017, 9.30 – 16.30 Uhr,
Badisches Landesmuseum Karlsruhe
13. Workshop der Fachgruppe Barrierefreie Museen und Inklusion des Bundesverbands Museumspädagogik e.V. (BVMP)
in Kooperation mit dem
Landesverband Museumspädagogik Baden-Württemberg e.V.

Barrierefreiheit heißt, Menschen mit Einschränkungen als selbstständige und gleichberechtigte Personen zu behandeln, damit kulturelle Teilhabe für Viele zur Selbstverständlichkeit wird.
Um dies zu erreichen, müssen unterschiedlichste Barrieren erkannt und abgebaut werden.
Zahlreiche Kultureinrichtungen bieten bereits unterschiedlichste Projekte und Angebote für Menschen mit besonderen Bedürfnissen an. Im Rahmen der Veranstaltung werden einzelne Ansätze und Projekte inklusiver Vermittlungsangebote exemplarisch vorgestellt.

Programm und Anmeldung (PDF)

BVMP-Projekt „Inklusion“ (Link)

29.12.2016Sonstige Meldungen, Tagungen und Kongresse

Wem gehört das Museum?

Anmeldung zum Symposium freigeschaltet

Fragen und Bedingungen musealer Vermittlung im globalen Kontext
18. – 20.01.2017
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
K20 Grabbeplatz
Teilnahme kostenfrei

Anmeldung sind bis zum 11. Januar 2017 möglich unter:
https://www.kunstsammlung.de/forschen/museum-global/konferenzen/vorschau.html
Die Zahl der Plätze ist begrenzt.

„Wem gehört das Museum?“ – Diese auf den ersten Blick einfache Frage eines Schülers einer „Willkommensklasse“ soll im Symposium „Wem gehört das Museum? Fragen und Bedingungen musealer Vermittlung im globalen Kontext“ vor dem Hintergrund sich wandelnder Gesellschaften neu gestellt werden. Unter der Prämisse, bestehende museale Strukturen zu untersuchen und offenzulegen sowie auf die Diversität und Heterogenität der Lebensformen in der Gesellschaft zu reagieren, soll über neue Formen der Vermittlung und des (Auf-)Zeigens kultureller Inhalte und Objekte nachgedacht werden.

Wer hat im Museum eine Stimme? Ziel des Symposiums ist es, zu eruieren, wer bisher im Museum repräsentiert ist und welche Möglichkeiten der erweiterten Teilhabe des Publikums etabliert werden können. Die Haltung der Institution und ihrer Akteur_innen spielt eine maßgebliche Rolle für die Begegnung zwischen Museum und Publikum. Welche Formen der personalen und medialen Vermittlung sind besonders geeignet, den Blick zu öffnen, die eigene Perspektive zu verändern und auf Augenhöhe zu kommunizieren?
#WhoseMuseum

Das Symposium richtet sich an internationale Museumsexpert_innen, Kunst- und Kulturvermittler_innen sowie Pädagog_innen und umfasst mehrere Panels sowie einen „Market of Ideas“. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Es werden Simultanübersetzungen angeboten.

28.11.2016Fortbildungen und Seminare, Aktionen und Projekte

Neues Mentorinprogramm des LVMPO e.V.

Der LVMPO e.V. startet ab März 2017 ein spezielles Mentoring für seine Mitglieder

Gesucht werden engagierte Frauen und Männer aus dem Bereich „Bildung und Vermittlung“, die ihre Erfahrungen und ihr vielfältiges Wissen gerne weitergeben möchten.

Das Pilotprojekt stärkt und fördert die Professionalisierung im Berufsfeld „Bildung & Vermittlung“ durch ein individuelles und bedarfsorientiertes Beratungsangebot. Das Programm richtet sich an Berufsanfänger*innen, Quer- und Wiedereinsteiger*innen sowie an feste und freie Museumsmitarbeiter*innen, die sich in einer Neu- oder Umorientierung befinden.

Als Mentor*in unterstützen Sie die Mentees in ihrer beruflichen und persönlichen Situation und Entwicklung. In einer vertrauensvollen Tandembeziehung begleiten Sie die (oder den) Mentee über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten, ihr (oder sein) selbst bestimmtes Ziel zu erreichen.

Hier gehts zum Portraitbogen für Mentoren

Hier gehts zum Bewerbungsbogen für Mentees

20.11.2016Ausschreibungen und Wettbewerbe

Vorschläge für den BKM-Preis „Kultur öffnet Welten 2017“ gesucht

Die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien, Frau Professor Monika Grütters, setzt ihre Initiative „Kultur öffnet Welten“ im kommenden Jahr weiter fort. In diesem Rahmen lobt sie einen Sonderpreis für Initiativen aus, der neue Formen der Zusammenarbeit kultureller Akteure mit Partner aus anderen gesellschaftlichen Bereichen wie Sport, Wirtschaft oder Religionsgemeinschaften würdigt.
Der Bundesverband Museumspädagogik e.V. sucht auch in diesem Jahr als eine der vorschlagsberechtigten Einrichtungen und Institutionen für den Preis gute Projekte/Initiativen.

Aufruf BVMP e.V. (PDF)

Informationen und Formulare finden Sie auch auf der Homepage der BKM:
https://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerKulturundMedien/kultur/kulturundintegration/sonderpreis/_node.html

 

 

11.10.2016Ausschreibungen und Wettbewerbe

DER OLYMP – Zukunftspreis für Kulturbildung

Ausschreibung der Bildungsinitiative Kinder zum Olymp!

Jedes Jahr schreibt die Bildungsinitiative Kinder zum Olymp! unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten einen deutschlandweiten Wettbewerb aus, gefördert von der Deutsche Bank Stiftung. Ausgelobt wird DER OLYMP – Zukunftspreis für Kulturbildung. Es geht um die Weiterentwicklung der Kooperation zwischen Kultur und Schule. Einzelprojekte eignen sich nur bedingt dazu, einen nachhaltigen Zugang zu Kunst und Kultur zu schaffen. Ziel muss es deshalb sein, über ganzheitliche Programme und Modelle langfristig Strukturen für kulturelle Bildung zu schaffen.

Hier sind Kultureinrichtungen, Einrichtungen kultureller Bildung  und Künstler mit ihren Schulkooperationen genauso wie Schulen mit kulturellem Profil gefragt. Wir suchen nach Konzepten, die modellhafte Strukturen für die Verankerung von kultureller Bildung in Kultureinrichtungen und Schulen schaffen. Spannende und besonders nachhaltige Ideen, Programme und Profile werden mit dem Zukunftspreis für Kulturbildung – DER OLYMP ausgezeichnet.

Ausschreibung (PDF)
Flyer (PDF)

Kinder zum Olymp!
Kulturstiftung der Länder
Lützowplatz 9
10785 Berlin
Tel.: 030-893 635-18, Fax: 030-891 42-51
kinderzumolymp@kulturstiftung.de
www.kulturstiftung.de/kinder-zum-olymp/

04.10.2016Sonstige Meldungen

Tagung der Museumspädagoginnen und -pädagogen an Freilicht- und Industriemuseen

am 10. und 11. Oktober 2016 im Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan, Selb

Barrierefreiheit und Inklusion – Chancen und praktische Umsetzungsmöglichkeiten

Der Anspruch der umfassenden Barrierefreiheit wird von immer mehr öffentlichen Einrichtungen und auch von Kultureinrichtungen und Museen gestellt. Mithilfe einer inklusiven und barrierefreien Ausstellungsgestaltung und Vermittlungsarbeit soll der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention Sorge getragen werden. Gleichzeitig erhoffen sich Museen so die Erschließung neuer Besuchergruppen und eine Öffnung hin zur „Ausstellung für alle“. Nicht zuletzt bieten sich durch barrierefreie Ansätze auch viele Möglichkeiten zur Vermittlungsarbeit mit Geflüchteten.

Die Umsetzung von Richtlinien der Barrierefreiheit stellt Museen, gerade im Hinblick auf den Denkmalschutz, oft vor Schwierigkeiten. Allerdings bieten speziell Freilicht- und Industriemuseen von Haus aus viele Anknüpfungspunkte für eine barrierefreie, da sehr objekt- und handlungsorientierte Vermittlung.
Während der Tagung soll daher der Schwerpunkt auf der Sensibilisierung für barrierefreie Methoden und Mechanismen und den praktischen Strategien in der Umsetzung liegen.
Impulsvorträge sollen Einblicke in das weite Spektrum der Barrierefreiheit und Inklusion geben. Es wird ausreichend Raum für Austausch und Diskussion geben, um so gemeinsame Lösungsstrategien zu entwickeln und neue Impulse für die eigene Vermittlungsarbeit zu gewinnen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro. Darin sind Tagungsunterlagen, Getränke und die Mittagsverpflegung am 10. Oktober enthalten.

Die verlängerte Anmeldefrist endet am Mittwoch, den 5. Oktober 2016.

Anmeldung (PDF)
Programm (PDF)

Treffer 1 bis 10 von 99
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>