Neuigkeiten

Auf dieser Seite finden sie aktuelle Entwicklungen, Informationen und Ausschreibungen aus dem Bereich Bildung und Vermittlung in Museen.

27.03.2017Sonstige Meldungen

Mitgliederversammlung und Jahresplanung 2017 Landesverband NRW

Am 20. März 2017 traf sich im Stadtmuseum Siegburg die Mitgliederversammlung des Landesverbands Museumspädagogik NRW e.V.. Der Vorstand berichtete von Aktivitäten in 2016 und den anstehenden Planungen für 2017. 
Für unsere Mitglieder und Interessenten haben wir unser Programm zusammengestellt. 

Eine zentrale Aufgabe des Landesverbands wird die Mitgliederbefragung sein, deren erste Ergebnisse auf der Jahrestagung in Hagen vorgestellt werden sollen. Die Jahrestagung „Älter, bunter, weniger, ärmer. Wie gehen wir mit dem gesellschaftlichen Wandel um?“ findet am 9. Oktober 2017 in Hagen statt. 

Wir freuen uns, dass der Vorstand des Landesverbands in der Konstellation bestätigt wurde. Ein Bild von unserem aktuellen Vorstand können Sie sich auf unserer Homepage machen. 

22.03.2017Sonstige Meldungen

„Kultur öffnet Welten“ – Nominierte stehen fest

Es ist offiziell: Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat die Nominierten für den Sonderpreis „Kultur öffnet Welten“ bekannt gegeben. Wir freuen uns besonders, dass "Achtung Schiris" des Fußballmuseums Springe zu den ausgewählten Projekten zählt.

Der Preis honoriert neue Formen der Zusammenarbeit kultureller Akteure mit Partnern aus Sport, Wirtschaft, religiösen Gemeinschaften oder der Zivilgesellschaft. Aus zahlreichen Vorschlägen hat eine Fachjury zehn Ideen ausgewählt, die Künstler und Kreative aus ganz Deutschland umgesetzt haben.

Nominiert wurden folgende Projekte:

  •     Achtung Schiris. Niedersachsen.
  •     CROSSOVER Saarbrücken. Saarland.
  •     Das Mannheimer Erbe der Weltkulturen - die Show. BadenWürttemberg.
  •     Das reisende Vorlese-Sofa. Bremen.
  •     Die lebende Bibliothek. Nordrhein-Westfalen.
  •     Jugend- und Kulturzentrum Demokratiebahnhof Anklam. Mecklenburg-Vorpommern.
  •     Musik schafft Perspektive. Brandenburg.
  •     Neue deutsche Stadtgesellschaft. Nordrhein-Westfalen.
  •     NEW HAMBURG. Hamburg.
  •     Odyssee.16 - ein Musiktheaterprojekt. Rheinland-Pfalz.

Ausführliche Informationen finden Sie unter: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2017/03/2017-03-20-bkm-nominierte-kultur-oeffnet-welten.html

08.03.2017Call for Papers

Lernen mit Sachquellen in Gedenkstätten und Museen

Interdisziplinäre Tagung Celle, 20.-22. November 2017

Veranstalter: Stiftung niedersächsische Gedenkstätten (Celle) in Kooperation mit der Bundesakademie für kulturelle Bildung (Wolfenbüttel) und der Agentur für Bildung – Geschichte, Politik und Medien e.V. (Berlin)

Die Vermittlung von Geschichtsbewusstsein im Sinne einer kritischen und quellengestützten Auseinandersetzung mit der Geschichte ist unbestreitbar ein grundlegendes Ziel der Geschichtsdidaktik. Eine wichtige Rolle spielen dabei in der „public history“, aber auch im schulischen Unterricht und in der universitären Ausbildung Museen sowie Gedenk- und Dokumentationsstätten an historischen Orten. Hier wird Sachquellen – Originalobjekten, Denkmalen, Gebäuden oder Relikten davon – oftmals eine wichtige Rolle in der Vermittlungsarbeit zugeschrieben. Doch braucht man diese wirklich? Bietet das Lernen in Museen und Gedenkstätten (vor allem solchen an historischen Orten) gegenüber anderen Formen der Geschichtsaneignung (Unterricht, Filme, Bücher, Internet, Theater, Kunst, transgenerationeller Dialog etc.) wirklich einen Mehrwert? Inwieweit hilft das Lernen anhand und mit Sachquellen überhaupt bei der Entwicklung eines Geschichtsbewusstseins?
 
Diese Fragen bilden den Hintergrund einer Tagung zum Thema „Lernen mit Sachquellen“, die Gedenkstättenmitarbeitende mit Expert_innen aus dem Bereich der Museumskunde und didaktik, der Geschichtswissenschaft, der Archäologie und der Lernpsychologie sowie der Kognitionswissenschaft zusammenführen soll.

Call for Papers (PDF)

Wenn Sie daran interessiert sind, die Tagung durch ein Referat zu bereichern, senden Sie bitte Ihre maximal zweiseitige Zusammenfassung Ihrer Fragestellung und Ihrer Thesen sowie einen kurzen CV bis zum 31. März 2017 in digitaler Form an katrin.unger@stiftung-ng.de.

28.02.2017Sonstige Meldungen

Digitale Bildung im Museum

Einladung zu einem ersten Arbeitsgespräch des BVMP

Aus verschiedener Hinsicht scheint es dem Vorstand des Bundesverbandes Museumspädagogik (BVMP) geboten, sich mit dem Thema digitale Bildung im Museum nach der Tagung »open spaces. Neue Medien in der kulturellen Bildung«  2014 weiter auf Verbandsebene auseinanderzusetzen. Dies mag in Anbetracht der zunehmenden, auch politischen Brisanz des Gegenstands offensichtlich erscheinen, doch gilt es gerade hinsichtlich der hohen Komplexität des Themas, sich zuerst  darüber zu verständigen, wie dieser Bereich für unsere Arbeit gefasst werden kann. Hierzu lädt der BVMP zu einem ersten Arbeitsgespräch ein.

Folgende gänzlich unvollständigen Überlegungen dazu:
1. Welche Initiativen gibt es diesbezüglich und was bedeuten diese für unsere Arbeit? (Vgl. etwa www.keine-bildung-ohne-medien.de )

2. Wie verortet sich das Thema innerhalb der Strukturen in den jeweiligen Museen, da eine besonders enge Verbindung zum Marketing, aber auch den Museumsdatenbanken und somit den Kolleginnen und Kollegen aus der IT und den Kustoden gegeben erscheint?

3. In Anbetracht hoher Entwicklungs- und Investitionskosten in diesem Feld sollte des Weiteren darüber nachgedacht werden, wie eine Vernetzung der Akteure stattfinden könnte, damit beispielsweise gemeinsam Software entwickelt bzw. koordiniert oder mit Unternehmen verhandelt werden kann, damit diese ihre Software entsprechend weiterentwickeln.

4. Wie können in einem zu skizzierenden Aufgabenfeld die Themen Inklusion, Partizipation und Outreach gefasst werden?

Das Thema ist ein klassisches Querschnittsthema, deshalb soll im Rahmen eines Arbeitsgesprächs auch überlegt werden , in welchen Strukturen das Thema zukünftig bearbeitet wird, ob etwa die Gründung einer Fachgruppe im BVMP sinnvoll ist oder in konzentrierten Workshops ein Papier erarbeitet werden sollte.

Die erste Zusammenkunft sollte noch vor der ferienbedingten Sommerpause in Weimar stattfinden. Ich würde mich sehr über zahlreiches Interesse freuen:
Melden Sie sich in diesem Fall bitte bis Ende März direkt bei Folker Metzger: folker.metzger@klassik-stiftung.de

13.02.2017Sonstige Meldungen

Neuer Vorstand

Nachwahlen auf der Mitgliederversammlung des Regionalverbands Museumspädagogik Südwest e.V.

Auf der Mitgliederversammlung fanden die Nachwahlen des Vorstands statt. Hier die neue Zusammensetzung unseres Vorstandes:

  • Sascha Boßlet, Vorsitzender
  • Torsten Halsey (Freilichtmuseum Hessenpark), 2. VorsitzenderAlmut Neef, Kassiererin (bis 31.12.2016)
  • Claudia Götz, Beisitzerin (bis 31.12.2016 - ab 1.1.2017 Kassiererin)
  • Tina Altmayer, Schriftführerin
  • Dorothée Henschel, Internetbeauftragte
  • Diana Sauer, Veranstaltungen/Tagungen
  • Alexandra Orth, Bundesvorstand
  • Inge Domes, Beisitzerin
  • Rüdiger Schwarz , Beisitzer 

Weiter Informationen zum Vorstand finden Sie hier 
Bis Mai 2017 müssen die Neuwahlen des Vorstands stattgefunden haben. Die Mitgliederversammlung ist in Verbindung mit einer Tagung geplant. Thema und Termin stehen noch nicht fest.

 

06.02.2017Aktionen und Projekte

Die ArtTraktoren – Künstlerische Kunstvermittlung

Eine Qualifizierung der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW in Kooperation mit dem Bundesverband Museumspädagogik

Wir gehen auf Tour:

ARTTRAKTOREN MEETS VENEDIG BIENNALE
My universe in artists‘ mirror

ARTTRAKTOREN MEETS SKULPTUR PROJEKTE MÜNSTER
Out of Body, Out of Time und Out of Place 

ARTTRAKTOREN MEETS DOCUMENTA
Sehnsucht nach Transformation und Perspektivwechsel

Wir arbeiten dabei mit theater- und kunstpädagogischen, performativen und anderen künstlerischen Mitteln, um einen ungewöhnlichen Zugang zu ausgewählten Werken der Ausstellungen zu beschreiten

http://kulturellebildung.de/fachbereiche/bildende-kunst/akademie-on-tour/

30.01.2017Ausschreibungen und Wettbewerbe

Kultur macht stark: Jetzt bewerben für MuseobilBOX-Projekte 2017

10. Ausschreibung des Bundesverbandes Museumspädagogik e.V.

Der Bundesverband Museumspädagogik ruft interessierte Akteure der kulturellen Bildung und des zivilgesellschaftlichen Engagements auf, gemeinsam bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen bessere Lebenschancen durch leicht zugängliche Bildungsangebote zu eröffnen.

Museen aus ganz Deutschland können sich zusammen mit mindestens zwei weiteren lokalen Bündnispartnern zur Umsetzung der MuseobilBOX-Maßnahmen bewerben. Jede Bildungsmaßnahme kann mit bis zu 5.000 € gefördert werden. Bis zu vier Maßnahmen können im Förderzeitraum 2017 durchgeführt und mit insgesamt bis zu 20.000 € – ohne Einbringung von Eigenmitteln - gefördert werden.

Ausschreibung Nr. 10
Antragsfrist: 01.02.2017 - 15.03.2017
Förderzeitraum: ab 01.05.2017 - 31.08.2017

Alle aktuellen Unterlagen und Hinweise zum Antragsverfahren finden Sie hier.

16.01.2017Sonstige Meldungen

Museumspädagogik vor Ort - Außerschulische Lernorte: Qualitätskriterien und Zertifizierung

Montag, 6. Februar 2017, PS.Speicher in Einbeck (Niedersachsen)

Im Jahr 2014 neu eröffnet, vermittelt der PS.Speicher das Thema Mobilität, eingebunden in die Technik-­ und Zeitgeschichte:
Pferdstärken, Motorräder, Automobile und LKW’s, das außerschulische Lernen im PS.Speicher dreht sich nicht nur allein um die Räder, die die Welt bedeuten.

Die zwei- und vierrädrigen Exponate werden in ihr zeitliches Umfeld eingebunden und verdeutlichen somit auch die wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse,in denen sich Menschen seit über 130 Jahren auf Rädern bewegen. Barbara Drewes und Sören Affeldt von der PS.Pädagogik werden uns durch die Ausstellungen führen und dabei Ausstellungskonzept und Vermittlungsarbeit vorstellen.

Einladung (PDF)
Programm (PDF)

13.01.2017Sonstige Meldungen, Tagungen und Kongresse

„Kultur für Viele – inklusive Vermittlungsangebote. Beispiele aus dem Südwesten“

Workshop der BVMP-Fachgruppe Barrierefreie Museen und Inklusion

Montag, 27. März 2017, 9.30 – 16.30 Uhr,
Badisches Landesmuseum Karlsruhe
13. Workshop der Fachgruppe Barrierefreie Museen und Inklusion des Bundesverbands Museumspädagogik e.V. (BVMP)
in Kooperation mit dem
Landesverband Museumspädagogik Baden-Württemberg e.V.

Barrierefreiheit heißt, Menschen mit Einschränkungen als selbstständige und gleichberechtigte Personen zu behandeln, damit kulturelle Teilhabe für Viele zur Selbstverständlichkeit wird.
Um dies zu erreichen, müssen unterschiedlichste Barrieren erkannt und abgebaut werden.
Zahlreiche Kultureinrichtungen bieten bereits unterschiedlichste Projekte und Angebote für Menschen mit besonderen Bedürfnissen an. Im Rahmen der Veranstaltung werden einzelne Ansätze und Projekte inklusiver Vermittlungsangebote exemplarisch vorgestellt.

Programm und Anmeldung (PDF)

BVMP-Projekt „Inklusion“ (Link)

29.12.2016Sonstige Meldungen, Tagungen und Kongresse

Wem gehört das Museum?

Anmeldung zum Symposium freigeschaltet

Fragen und Bedingungen musealer Vermittlung im globalen Kontext
18. – 20.01.2017
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
K20 Grabbeplatz
Teilnahme kostenfrei

Anmeldung sind bis zum 11. Januar 2017 möglich unter:
https://www.kunstsammlung.de/forschen/museum-global/konferenzen/vorschau.html
Die Zahl der Plätze ist begrenzt.

„Wem gehört das Museum?“ – Diese auf den ersten Blick einfache Frage eines Schülers einer „Willkommensklasse“ soll im Symposium „Wem gehört das Museum? Fragen und Bedingungen musealer Vermittlung im globalen Kontext“ vor dem Hintergrund sich wandelnder Gesellschaften neu gestellt werden. Unter der Prämisse, bestehende museale Strukturen zu untersuchen und offenzulegen sowie auf die Diversität und Heterogenität der Lebensformen in der Gesellschaft zu reagieren, soll über neue Formen der Vermittlung und des (Auf-)Zeigens kultureller Inhalte und Objekte nachgedacht werden.

Wer hat im Museum eine Stimme? Ziel des Symposiums ist es, zu eruieren, wer bisher im Museum repräsentiert ist und welche Möglichkeiten der erweiterten Teilhabe des Publikums etabliert werden können. Die Haltung der Institution und ihrer Akteur_innen spielt eine maßgebliche Rolle für die Begegnung zwischen Museum und Publikum. Welche Formen der personalen und medialen Vermittlung sind besonders geeignet, den Blick zu öffnen, die eigene Perspektive zu verändern und auf Augenhöhe zu kommunizieren?
#WhoseMuseum

Das Symposium richtet sich an internationale Museumsexpert_innen, Kunst- und Kulturvermittler_innen sowie Pädagog_innen und umfasst mehrere Panels sowie einen „Market of Ideas“. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Es werden Simultanübersetzungen angeboten.

Treffer 1 bis 10 von 102
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>