Neuigkeiten

Auf dieser Seite finden sie aktuelle Entwicklungen, Informationen und Ausschreibungen aus dem Bereich Bildung und Vermittlung in Museen.

20.02.2018

Mitarbeiter*in im Bereich Museumspädagogik und Marketing

Das Museumsdorf Cloppenburg – Niedersächsisches Freilichtmuseum in der Kreisstadt Cloppenburg zählt mit seinen über 60 historischen Gebäuden, den zugehörigen bäuerlichen Gärten und sonstigen landwirtschaftlichen Nutzflächen auf einem Areal von ca. 25 ha zu den großen und meist besuchten Freilichtmuseen Mitteleuropas.

Beim Museumsdorf Cloppenburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

einer Mitarbeiterin/eines Mitarbeiters im Bereich Museumspädagogik und Marketing

zu besetzen.

Ihre Aufgaben:
•    Betreuung von museumspädagogischen Kooperationsprojekten mit Schulen, Kitas sowie weiteren Bildungsträgern.
•    Planung und Durchführung von museumspädagogischen Aktionen, Veranstaltungen, Ferienprogrammen, Schüler-AG´s und Führungen
•    Annahme, Bestätigung und Koordinierung von Buchungen der verschiedenen Museumsangebote mittels Buchungssoftware
•    Unterstützende Tätigkeit im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, z.B. Betreuung des externen Werbeversands oder Teilnahme an Messeveranstaltungen, sowie Unterstützung bei der Koordination des Schülerdienstes

Ihr Profil:
Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung als sozialpädagogische Assistentin/sozialpädagogischer Assistent bzw. Kinderpflegerin/Kinderpfleger oder eine vergleichbare Ausbildung. Idealerweise können Sie darüber hinaus mehrjährige praktische Erfahrungen in der Museumspädagogik sowie in der Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltungsorganisation nachweisen. Neben einem hohen Maß an Kreativität, Organisationsgeschick und Verantwortungsbewusstsein wird eine team-, kunden- und serviceorientierte Arbeitsweise, Freude am Umgang mit den Besuchern des Museumsdorfs und eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit erwartet.
Der Umgang mit den üblichen EDV-Standardanwendungen ist für Sie selbstverständlich. Sie sind zeitlich flexibel, um auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten (Mo.-Fr. 12:00 – 16:00 Uhr) tätig sein zu können.

Unser Angebot:
Es handelt sich um einen unbefristeten Teilzeitarbeitsplatz mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 25 Stunden. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Ein-gruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 5 TV-L.

20.02.2018

Mitarbeiter*in in der Museumspädagogik/Kunstvermittlung auf Honorarbasis (Saison 2018)

Schloss Achberg (Landratsamt Ravensburg, Kulturbetrieb, Schloss Achberg) sucht eine/-n

Mitarbeiter/-in in der Museumspädagogik/Kunstvermittlung auf Honorarbasis (Saison 2018)

Ihre Aufgabe bei uns
Durchführung von Workshops und Führungen für Schulklassen durch die Ausstellung „Sommerlicht. Leo Putz und die Scholle. Werke aus der Sammlung Unterberger“ in der Saison 2018 (14. April bis 21. Oktober)

Wir wünschen uns:
- Kenntnisse in Kunstgeschichte, möglichst im Rahmen eines Studiums (Abschluss nicht erforderlich)
- einschlägige Erfahrungen in der Kunstvermittlung
- gute Kenntnisse im gestalterischen Bereich
- hohe Kommunikationskompetenz
- soziale Kompetenz, freundliches und zuvorkommendes Auftreten
- hohes Engagement, Einsatzbereitschaft und zeitliche Flexibilität

Einstellung und Vergütung:
Pro Saison sind es i.d.R. zwischen 30 und 35 Schulklassenworkshops. Die dreistündigen Einsätze finden vormittags statt und werden auf Honorarbasis abgerechnet.

20.02.2018

Historisch-politische*r Bildner*in

Die Stiftung Berliner Mauer sucht ab sofort
Freie MitarbeiterInnen für die Gedenkstätte Berliner Mauer
im Bereich Historisch-politische Bildungsarbeit.

Aufgabe

  • Durchführung von methodisch vielschichtigen Seminaren zur Geschichte und den Auswirkungen der Berliner Mauer und der deutschen Teilung

Anforderungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium eines geistes- bzw. sozialwissenschaftlichen Faches
  • Fundierte Kenntnisse der DDR-Geschichte
  • Mehrjährige nachgewiesene Tätigkeit als historisch-politische BildnerIn in der Jugend- und Erwachsenenbildung zur DDR-Geschichte / deutschen Zeitgeschichte
  • Nachgewiesene Methodenkompetenz in der Vermittlungsarbeit
  • Erwünscht sind Kenntnisse in der Gedenkstättenpädagogik
  • Hohe Kommunikationsfähigkeit
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Zeitliche Flexibilität
  • Regelmäßige Übernahme von Seminaren
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache (vergleichbar C1 bzw. C2) und gute Englischkenntnisse

Vergütung: Euro 41/Std.

20.02.2018

Museumspädagog*in oder Musikpädagog*in

Das rock’n’popmuseum in Gronau erzählt die Kulturgeschichte der Popularmusik im 20. Jahrhundert, unterstützt durch modernste Medientechnologie. Das Museum versteht sich dabei als neues Forum der Popkultur und ihrer künstlerischen Vielfalt. Es ist kein Ort, der allein Devotionalien präsentiert. Im Zentrum steht die Musik. Die Ausstellung verknüpft Erlebnis mit Information, sinnliche Erfahrung mit Interaktion. Sie schickt den Besucher auf eine emotionale Reise durch die Dimensionen der Popmusik. In einer festen Wegeführung erfährt er hier alles über Themen wie Rebellion, Körperbezug (Tanz, Kleidung, Körperschmuck usw.), aber auch die Vermarktung von Popmusik. Unser Haus unterzieht sich z.Zt. einer umfangreichen Baumaßnahme, um sich im Sommer mit dieser neu konzipierten Dauerausstellung der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Wir suchen zum nächstmöglichen Termin eine/einen

Museumspädagogin/Museumspädagogen
oder
Musikpädagogin/Musikpädagogen

Sie arbeiten in der Abteilung „Bildung und Vermittlung“ in enger Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer und dem Kurator des RPM und sind maßgeblich verantwortlich für die Konzeption, Gestaltung, Organisation, Bewerbung und Durchführung von Vermittlungsangeboten für unterschiedlichste Besuchergruppen.

Das sind im Einzelnen:

  • Öffentliche und buchbare Führungen, Veranstaltungen, Thementage & (Ferien-) Workshops
  • Schulprojekte und weitere Kooperationen
  • „Hands on“-Besucherstationen in den Ausstellungen und interaktive Bereiche
  • Medien wie Broschüren und Faltblätter, Webseiten, Blogs und Social Media, Multimedia-Touren und Apps

Sie bringen idealerweise mit:

  • ein abgeschlossenes Studium der Museumspädagogik oder der Musikpädagogik oder in einem künstlerisch-gestalterischen-, medien-, kultur-oder musikwissenschaftlichen Fach
  • ausgeprägtes Interesse an der praktischen Arbeit in einem Museum sowie für Musik, gesellschaftlichen Trends und Medien, Bildung und Vermittlung, Partizipation und Inklusion
  • Erfahrungen im Umgang mit MS Office, Datenbanken und Social Media
  • Erfahrungen und Freude im Umgang mit Menschen jeden Alters
  • Englisch- und/oder Niederländisch Kenntnisse
  • Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit sowie sicheres Auftreten
  • Kreativität, Organisationstalent und Belastbarkeit
  • Bereitschaft zur Tätigkeit auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten (bspw. bei Veranstaltungen oder an Wochenenden)

Wir bieten Ihnen:

  • Eine Vollzeitbeschäftigung, die in Anlehnung an den TVöD vergütet wird
  • die Förderung der Gleichstellung unter den Voraussetzungen des Landesgleichstellungsgesetzes und des Gleichstellungsplanes der Stadt Gronau. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht und werden, sofern Frauen in einem Bereich unterrepräsentiert sind, im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt. Gleiches gilt für die Bewerbung von Männern in Bereichen, in denen diese unterrepräsentiert sind.
  • Die Förderung von schwerbehinderten Menschen und gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne SGB IX bei gleicher Eignung
  • Gezielte Fortbildungsmöglichkeiten
20.02.2018

Wiss. Referent*in mit Schwerpunkt Museumspädagogik

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Wissenschaftliche Referentin/ Wissenschaftlichen Referenten mit Schwerpunkt Museumspädagogik

für das LVR-Industriemuseum, Tuchfabrik Müller in Euskirchen.

Die Stelle ist unbefristet und in Vollzeit zu besetzen.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 19.000 Beschäftigten für die 9,6 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 19 Museen und Kultureinrichtungen, drei Heilpädagogischen Netzen, vier Jugendhilfeeinrichtungen und dem Landesjugendamt erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten Politikerinnen und Politiker aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Das LVR-Industriemuseum, Rheinisches Landesmuseum für Industrie- und Sozialgeschichte, ist ein dezentrales Verbundmuseum mit Standorten in überwiegend denkmalgeschützten Fabriken in Oberhausen, Ratingen, Solingen, Bergisch Gladbach, Engelskirchen und Euskirchen.
Am Standort Oberhausen befinden sich die zentralen Dienste des Museumsverbunds, Direktion und Verwaltung, Kommunikation und Marketing, Planung und Projektierung von Verbundausstellungen, Sammlungsdienste und Depot, Bibliothek und Technischer Dienst mit seinen Werkstätten.

Am Standort Euskirchen wird in der ehemaligen Tuchfabrik Müller an laufenden Maschinen die Herstellung von Wolltuch auf dem technischen Stand um 1900 gezeigt. Darüber hinaus werden in einem modernen Gebäude Sonderausstellungen gezeigt und museumspädagogische Projekte durchgeführt.
Auch das „Museumsgästehaus Mottenburg“ ist ein Teil des Museums.

Ihre Aufgaben
Museumswissenschaftlicher Dienst/Museumspädagogik

Dazu gehört insbesondere:

  • Vermittlung von Museumsinhalten: Entwicklung von museumspädagogischen Programmen, Betreuung von Besuchergruppen und der Besucherbegleiterinnen und Besucherbegleiter, Organisation von Veranstaltungen und museumspädagogischen Aktionen, Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Betreuung des Museumsgästehauses Mottenburg
  • Mitarbeit bei der Konzeption von Ausstellungen
  • Vernetzung mit Bildungs- und Kulturpartnern in der Region
  • Vertretung der Leitung des Standortes

Ihr Profil
Voraussetzung für die Besetzung:
Abgeschlossenes Hochschulstudium (Magister, Master, Diplom) in einem für die Ausstellungsthemen des Museums relevanten historischen oder kulturhistorischen Fach (wie Industrie- und Sozialgeschichte, Technik- und Kulturgeschichte, Volkskunde/Empirische Kulturwissenschaft/Europäische Ethnologie)

Wünschenswert sind:

  • Mindestens zweijährige Berufserfahrung, alternativ ein absolviertes wissenschaftliches Volontariat in einem Museum
  • Erfahrung im Bereich Museumspädagogik mit eigenständiger Entwicklung museumspädagogischer Programme
  • Erfahrungen im Bereich Museumsführungen und in der Konzeption und Realisierung von Ausstellungen
  • Erfahrungen in der Konzeption und Erstellung von Printmedien, in der Öffentlichkeitsarbeit sowie im Veranstaltungs- und Projektmanagement  
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Themenbereich Kulturgeschichte der Kleidung
  • Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich Inklusion und Partzipation
  • Sichere Englischkenntnisse und/oder Französischkenntnisse für die Mitarbeit in internationalen Projekten
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie hohe Belastbarkeit, Kreativität, sicheres Auftreten und Souveränität für die Arbeit im Schauplatz, im Verbund der sieben Teilmuseen und der Dienststellen des LVR
  • Sicherer Umgang mit MS Office
  • Kenntnisse in Datenbankprogrammen für Museen
  • Technische Kompetenz
  • PKW-Führerschein

Bewerbungen mit einer nachgewiesenen mindestens zweijährigen Berufserfahrung -alternativ ein absolviertes wissenschaftliches Volontariat in einem Museum-, mit nachgewiesenen Kenntnissen und Berufserfahrungen im Themenbereich Museumspädagogik -mit eigenständiger Entwicklung museumspädagogischer Programme-, Kulturgeschichte der Kleidung sowie im Bereich der Inklusion und Partizipation werden besonders berücksichtigt.

Der Eignungs- und Befähigungsnachweis ist durch Vorlage aktueller dienstlicher Beurteilungen/Zeugnisse zu führen.

Wir bieten Ihnen

  • Entgeltgruppe 14 TvöD
  • Ein umfangreiches Fortbildungsangebot
  • Eine Betriebliche Zusatzversorgung zur Alterssicherung im Tarifbereich
  • Als Mitglied im Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ hat die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für uns eine hohe Priorität. Wir bemühen uns um familienfreundliche Arbeitszeiten.
  • Auch der mögliche Wunsch einer Teilzeitbeschäftigung sollte kein Hinderungsgrund sein.
10.02.2018

Leiter*in Bildung und Vermittlung

Die Stadtverwaltung Chemnitz sucht zum nächstmöglichen Termin für die Kunstsammlungen Chemnitz eine/n:

LEITER/IN BILDUNG UND VERMITTLUNG
(KENNZIFFER 49/02)

IHRE AUFGABEN:
•    verantwortliche Konzipierung und Erarbeitung von unterschiedlichen Angeboten und Formaten der interpersonellen und medialen Kunstvermittlung von Bestands- und Sonderausstellungen, die sich an alle Alters- und Besuchergruppen richten und auf wissenschaftlicher Basis unter Einbeziehung neuester inhaltlicher, methodischer und didaktischer Kenntnisse entwickelt werden; dabei sollten auch integrative, partizipative und auch transkulturelle Ansätze Berücksichtigung finden
•    Konzipierung und Erstellung von zielgruppenorientierten, wissenschaftlichen Publikationen sowie von programmbegleitenden, öffentlichkeitswirksamen analogen und digitalen Medien der Kunstvermittlung
•    strategische Planung der Kunstvermittlung, fachliche Anleitung und wissenschaftliche Schulung der Mitarbeiter*innen der Kunstvermittlung; Kontrolle der Umsetzung der erarbeiteten Konzepte und Strategien; Evaluierung der Ergebnisse; Mitarbeit bei Anträgen zur Finanzierung von Drittmittelprojekten
•    verantwortliche Einarbeitung, Anleitung und Betreuung eines Teams von festen und freien Mitarbeitern*innen sowie von Volontär*innen und Praktikant*innen
•    verantwortliche Konzipierung und Durchführung von Weiterbildungsveranstaltungen für Lehrer*innen, Referendar*innen und angehende Sozialpädagog*innen auf neuester wissenschaftlicher und methodischer Basis
•    eigenständige Leitung und Organisation des Projekts „Konrad der Kunstbus“; inhaltliche und zeitliche Koordinierung der Vermittlungsangebote mit den festen und freien Mitarbeiter*innen
•    kuratorische Betreuung der Sammlung historischer Kinderzeichnungen (Beginn Anfang 20. Jh.)
•    Entwicklung von Inreach- und Outreach-Programmen sowie von partizipativen und transkulturellen Formaten mit dem Ziel der Öffnung und Diversifizierung des Museums sowie der Erschließung neuer, bisher zu wenig beachteter Besucher*innengruppen; Evaluierung von Bedürfnissen und Einbringung verschiedener Perspektiven in die Museums- und Ausstellungsarbeit

WAS SIE MITBRINGEN:
•    geisteswissenschaftlicher Hochschulabschluss vorzugsweise in den Fachrichtungen Kunstgeschichte, Kunstwissenschaften, Kunstpädagogik, Kunstvermittlung, Museumspädagogik oder vergleichbaren Fächern im Hauptfach (Master oder Magister)
•    Hochschulzertifikat „Besucherorientierte Kunstvermittlung“ wünschenswert
•    sehr gute Fachkenntnisse der Kunst- und Kulturgeschichte (speziell 19. u. 20. Jh.)
•    sehr gute Kenntnisse in der dialogischen Vermittlung von kunsthistorischen Sachverhalten und Forschungsergebnissen
•    mehrjährige praktische Erfahrungen in der Bildungs- und Vermittlungsarbeit
•    Sehr gute Kenntnisse über einschlägige schulische Lehrpläne und Bildungsinhalte für Vorschuleinrichtungen
•    gute Kenntnisse in Museum Plus, PowerPoint und andere Microsoft Office-Anwendungen sowie von Content Management Systemen
•    sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch; Sprachkenntnisse in Französisch oder einen anderen Fremdsprache wünschenswert.
•    überdurchschnittliches Engagement und Belastbarkeit
•    ausgeprägte Sozialkompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit
•    Einsatzbereitschaft im Bedarf auch außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit
•    hohes Organisationstalent, Konzeptions- und Planungsfähigkeit und Verhandlungsgeschick

WAS WIR IHNEN BIETEN:
•    ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit einer Vergütung nach Entgeltgruppe 11 TVöD
•    eine Stadt zum Entdecken, bezahlbaren Wohnraum und ausgezeichnete Kitas und Schulen

Chancengleichheit ist für uns selbstverständlich. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit diversen Hintergründen und aller Nationalitäten. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt.

01.10.2017

Woher? Warum? Wie? Objekte aus der Zeit des Nationalsozialismus in der historisch-politischen Bildung