Ausschreibungen und Wettbewerbe

01.12.2017 18:38 Alter: 10 Tage

ZukunftsGut

Preis für institutionelle Kulturvermittlung

Die Commerzbank-Stiftung hat einen neuen „Preis für institutionelle Kulturvermittlung“ insleben gerufen. Dieser soll am 15. Januar 2018 im Kontext des europäischen Kulturerbejahres 2018 erstmalig ausgeschrieben werden.

ZukunftsGut“ richtet sich an Kulturinstitutionen in Deutschland, die Vermittlung als zentrale gemeinschaftliche Aufgabe für sich erkannt haben und ausfüllen. Er zeichnet zukunftsweisende Strategien der Kulturvermittlung und ihre nachhaltige Verankerung aus. Der Preis möchte dazu beitragen, den Stellenwert von Kulturvermittlung als Kern- und Querschnittsfunktion in den Einrichtungen zu stärken und Transformationsprozesse zu unterstützen. 

Prof. Dr. Birgit Mandel von der Universität Hildeheim hat den Preis zusammen mit der Commerzbank-Stiftung entwickelt. „Obwohl fast alle Kultureinrichtungen in den letzten Jahren vielfältige Vermittlungsaktivitäten entwickelt haben, beklagen die zuständigen Vermittler*innen, dass sie oft nicht in die Entwicklung von künstlerischen Programmen eingebunden und in der Hierarchie den künstlerischen Abteilungen nachgeordnet sind, dass ihr Budget vergleichsweise gering ist und sie für ihre Vermittlungsaktivitäten häufig Drittmittel akquirieren müssen. Offensichtlich braucht es noch weiterer Impulse, um Kulturvermittlung nicht nur als ‚Add On‘, sondern als integrativen Bestandteil des „Kerngeschäfts“ von Einrichtungen zu verankern. Hier setzt der Preis „ZukunftsGut“ der Commerzbank-Stiftung an mit dem Fokus auf Kulturvermittlung als abteilungsübergreifender Strategie einer Institution“, begründet Mandel, weshalb sie den Preis initiiert hat.

Angesprochen sind insbesondere Museen, Theater, Konzerthäuser oder Literaturhäuser, die Vermittlungsprogramme entwickeln, um ihre Artefakte und Produktionen einem breiten, diversen Publikum zugänglich zu machen. Gemäß der Förderstrategie der Commerzbank-Stiftung konzentriert sich ZukunftsGut auf das künstlerische kulturelle Erbe – hier in den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Literatur, Theater sowie Kulturgeschichte.

Im Sinne der Idee des „Shared Heritage“ sollen insbesondere solche Vermittlungsprogramme in den Blick genommen werden, die materielles und immaterielles kulturelles Erbe als gemeinschaftliches Gut begreifen, dessen Bedeutung von unterschiedlichen Öffentlichkeiten immer wieder neu auszuhandeln ist.

ZukunftsGut soll alle zwei Jahre ausgeschrieben werden und ist mit 50.000 Euro dotiert. Das Preisgeld versteht sich als Förderung und relevanter Beitrag für die strategische Weiterentwicklung und Institutionalisierung der Vermittlungsarbeit in der Preisträger-Einrichtung.

Weitere Informationen
Das Bewerbungsformular wird ab dem 15. Januar 2018 auf der Website http://www.commerzbank.stiftung.de/ zur Verfügung stehen.
Bewerbungsschluss ist der 15. April 2018.